Die Firma Speedsailing macht Lust auf Segeln

Die Firma Speedsailing macht Lust auf Segeln

Das Volvo Ocean Race ist die härteste Segelregatta der Welt. Dort kämpfen die Spitzensegler aus aller Welt auf baugleichen Booten um den Sieg. Früher kamen dabei die sogenannten V.O.60-Rennyachten zum Einsatz. Diese Racer hatten eine Länge von 60 Fuß. Drei dieser Boote liegen nun im Hafen von Rostock. Sie waren der Ausgangspunkt für die Erfolgsgeschichte von Speedsailing. Wer sich für Speedsailing interessiert, kennt das Unternehmen, das die Träume der Segel-Fans erfüllt.

Bekannt ist Speedsailing im Bereich Corporate Sailing. Das Unternehmen veranstaltet regelmäßig Segel-Events. Diese reichen von kleinen Firmen bis hin zum DAX-Konzern. Die größten Events versammeln bis zu 150 Personen an einem einzigen Tag. Das kann sich durchaus schon mit einer Regatta vergleichen. Dass die Unternehmer wissen, wovon sie sprechen, konnten sie erst im Vorjahr unter Beweis stellen. Bei der Warnemünder Woche stellten sie bei der Regatta Rund Bornholm einen neuen Rekord auf. Für die 270 Seemeilen, also rund 500 Kilometer benötigten sie 24 Stunden, 54 Minuten und 23 Sekunden. Das war deutlich schneller als ihr eigener alter Rekord. Den unterboten sie um gewaltige 3 Stunden und 40 Minuten.

Überschaubar und effizient

All das setzt man mit einem Team aus neun Mitarbeitern und einer Pool-Crew von bis zu 30 Seglern um. Gemeinsam stellt man bei Speedsailing bis zu 100 Segel-Events auf die Beine und das pro Jahr. Dabei macht man in seinem Einsatz keinen Unterschied, ob es sich bei den Kunden um eine einzelne Person oder gar die Lufthansa handelt. Jeden erwartet der gleiche aufregende Event. Dieses beginnt grundsätzlich um 9 Uhr am Morgen. Das gilt für jedes Wetter. Zunächst erhalten die Teilnehmer ihre Ausstattung. Dabei handelt es sich um Regelsachen, Stiefel und die Sicherheitsausstattung. Danach weist die Crew die Kunden auf dem Boot ein. Wenn alles bereit ist, läuft das Boot aus dem Rostocker Stadthafen aus. Wenn es so weit ist, sind immer ein Skipper und drei Mitglieder der Crew mit dabei. Danach geht es auf die Warnow und eine Stunde später ist man auf der Ostsee.

Speedsailing muss dabei nicht immer sein, doch wer möchte, der darf. Immerhin benötigt man meistens alle helfenden Hände, um das Boot zu bewegen. Ob man bereits auf Segelerfahrung verweisen kann, oder nicht, ist dabei unerheblich. An Bord greifen alle zusammen und bewegen die Yacht über den Rennkurs. Das ist ein ideales Teambuilding. Hier erfahren die Teilnehmer sofort einen Aha-Effekt. Sie erkennen, dass alle Teammitglieder wie ein Zahnrad ineinander greifen müssen, damit alles nach Wunsch klappt. Dazu kommt die ungewohnt hohe Geschwindigkeit beim Speedsailing. Immerhin erreichen die Boote ein Tempo von 20 Knoten, das sind umgerechnet 37 Kilometer pro Stunde.

Überschaubar und effizient
Überschaubar und effizient

Doch das war noch lange nicht alles. Speedsailing arbeitet an der Entwicklung eines Bootes. Dies passiert in Kooperation mit Hanse Yacht aus Greifswald. Dabei handelt es sich um eine Dehler 30 One Design. Diese geht in Serie. Die Regatta-Yacht ist 30 Fuß, also neun Meter lang. Das Boot hat ein Potenzial von 20 Knoten und wird von zwei bis zu vier Personen gesegelt. Mit solch spannenden Projekten ist die Zukunft des Unternehmens sicherlich gesichert.